Jugendparlament öffnet Tore der Cloppenburger Tafel

CORONA-KRISE: Lebensmittel für eingeschränkten Personenkreis – Ehrenamtsagentur vermittelt Angebote
VON CARSTEN MENSING
CLOPPENBURG – Zahlreiche jüngere Menschen haben sich auf den Appell der Ehrenamtsagentur (EA) gemeldet, für ältere oder hilfebedürftige Personen einzukaufen, mit dem Hund Gassi zu gehen, Rezepte einzulösen oder den Rasen zu mähen. Überwiegend per Mail hätten sich viele Personen gemeldet, die gewillt seien, in der Corona-Krise für andere dazu sein, so Rita Moormann vom EA-Team am Mittwoch. Manche seien gar auf die Idee gekommen, in ganz anderer Weise zu helfen. Sie schickten selbstgenähte Mundschutze und fragten an, ob es auch hilfreich sei, eine größere Anzahl davon herzustellen. Und nun ist die Produktion von Mundschutz-Masken für den normalen Alltag (zum Beispiel beim Einkauf) in etlichen Haushalten angelaufen. In erster Linie werden sie an Personen weitergegeben, die anderen helfen. Das sind beispielsweise etliche Mitglieder des Cloppenburger Jugendparlaments. Dessen 1. Vorsitzender Hannes Deeken, der über einen guten Draht zur EA verfügt, kündigte die Hilfsbereitschaft mehrerer Jugendlicher an. Kurz entschlossen nahm Jutta Klaus, Teamleiterin der EA, Kontakt zum Vorsitzenden der Cloppenburger Tafel, Elmar Dubber, auf. Ihm hatte die EA in den vergangenen Jahren bereits mehrfach ehrenamtliche Helfer vermitteln können. Schweren Herzens hatte die Tafel beschlossen, ihre Tore ab dem 23. März wegen der Corona-Krise komplett zu schließen, um ihre durchweg älteren ehrenamtlichen Helfer zu schützen. Dank der Helfer des Jugendparlaments ist es der Tafel nun möglich, eine eingeschränkte Lebensmittelausgabe für einen ausgewählten Personenkreis – Rentner mit Grundsicherung und Alleinerziehende mit Kindern, die allesamt angeschrieben worden sind – doch noch zu gewährleisten. Ab heute werden künftig jeden Donnerstag von14 bis 16 Uhr fertiggepackte Körbe auf dem Gelände an der Kirchhofstraße ausgegeben. „Wir haben jahrelange intensive Kontakte zu vielen sozialen Einrichtungen im Landkreis Cloppenburg. Dies sehen wir als gute Voraussetzung und moralische Verpflichtung an, uns in dieser Krisenzeit als Koordinierungsstelle für Hilfsangebote zur Verfügung zu stellen,” erklärt Jutta Klaus. Über die Kontaktformulare auf der Homepage www.ehrenamtsagentur.de könne sich jeder melden, der helfen wolle oder Hilfe brauche. Auch Organisationen dürften sich angesprochen fühlen. Telefonisch (04471/ 8504532) ist die EA momentan dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr zu erreichen, per Mail unter info@ehren-amtsagentur.de jederzeit.
02.04.2020 NWZ