Zwischenbericht nach 3 Wochen Corona Callcenter

Viele Menschen und Einrichtungen brauchen Hilfe. Viele Menschen wollen helfen, wissen aber nicht wie und wo! Dafür haben wir auf unserer Homepage www.ehrenamtsagentur.de unter der Überschrift: Corona Callcenter – Cloppenburg  eine Möglichkeit geschaffen.
Die Ehrenamtsagentur bringt Menschen und Einrichtungen, die helfen wollen, mit jenen zusammen, die Hilfe brauchen. Dazu setzen wir sichere Rahmenbedingungen, und es entstehen keine Kosten.
In kürzester Zeit haben sich bisher 48 Personen gemeldet, die ehrenamtlich helfen möchten. Auch die Mitglieder des Jugendparlamentes von Cloppenburg sind mit dabei. Jeden Tag werden es mehr.
Die evangelische und die katholische Kirche sowie der telefonische Krisendienst für Menschenin seelischen Nöten unterstützen das Engagement der Ehrenamtsagentur.
Als erstes Projekt konnte die Cloppenburger Tafel wieder öffnen. Sie musste aufgrund der älteren Helfer*innen, die zur Risikogruppe gehören, geschlossen werden. Alleinerziehende mit Kindern und Rentner in Grundsicherung können donnerstags wieder Lebensmittel abholen. Ein schönes Projekt, dass in Kooperation mit dem Jugendparlament durchgeführt wird. Die Sicherheitsmaßnahmen werden eingehalten. Die Jugendlichen arbeiten in kleinen Gruppen, mit Abstand und mit Mundschutz.
Auch das Nähen von Mundschutz zieht aktuelle Kreise, sodass wir das St. Pius-Stift, die Jugendburg und das St. Vincenzhaus mit je 40 Mundschutze versorgen konnten. Andere Einrichtungen haben ebenfalls Bedarf, denn der Mundschutz wird uns in den nächsten Wochen im öffentlichen Leben begleiten.
Wir unterstützen die Kolpingjugend Emstekerfeld in ihrer Aktion “Wir kaufen für euch ein”.
Gerade werden Patenschaften für einen telefonischen Besuchsdienst eingerichtet. Kooperationspartner ist das St. Pius- Stift. Auch die anderen Altenheime in Cloppenburg sind angeschrieben worden.
Es haben sich über das Call-Center Cloppenburg auch Helfer*innen aus Garrel, Emstek, Cappeln und Kneheim angemeldet. Kooperieren können und wollen wir bei Bedarf mit den anderen Städten und Gemeinden des Landkreises, zu denen wir inzwischen ein gutes Miteinander aufgebaut haben.
Damit diese Möglichkeit noch bekannter wird, diese und andere Projekte noch weitere Kreise ziehen, arbeiten wir an einer Veröffentlichung unserer Seite auf der Homepage des Landkreises und beim Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unter “Freiwillige helfen jetzt”.
09.04.2020 Info der Ehrenamtsagentur